Image Alt

QCHEFS Käse - endlich gesunde Zähne!

 / Uncategorized  / Hundekuchen →LieblingsKäseknochen-steinhart oder gepufft
Hundekuchen

Hundekuchen →LieblingsKäseknochen-steinhart oder gepufft

Hundekuchen gibt es in allen Variationen und wunderschön dekoriert. Doch was ist wirklich wichtig – die Deko ist sicher für Frauchen. Doch auch sie achtet immer mehr darauf- nicht nur lecker, sondern auch gesund muss der Hundekuchen sein. Auch hier gilt: getreidefrei und ohne Zucker. Wie wäre es denn mal richtig nach hundeart- zum Kauen, Knabbern und  Sabbern. Und Käsekuchen- als der Favorit für den Menschen  eben als Käseknochen für den Hund.

 

Wie sollten die Hundekuchen an die neue Ernährung angepasst werden?

 

  1. Hundekuchen ohne Getreide

 

Ganz klar – nicht nur kein Weizen, sondern kein Getreide mehr – ausser den glutenfreien   Reis. Denn es geht um die Glutenverträglichkeit. Und Dinkel ist ein Urgetreide und enthält auch  Gluten. Der Unterschied zum Weizen besteht nur darin, dass es keine Neuzüchtungen sind, die der Körper noch schlechter verträgt, als eben das Urkorn. Gluten ist das Klebereiweiß, das der Hund nicht verarbeiten kann. Deshalb geht es ihm mit Getreide schlecht. Und wenn darauf verwiesen wird, dass der Hund für seinen Stoffwechsel  Kohlenhydrate benötigt, ist kein Weiten gemeint. Es gibt Kohlenhydrate aus Gemüse oder Buchweizen( keine Getreide), die der Hund gut verarbeiten kann und ihm sehr gut tun.      

  


  1. Hundekuchen ohne Zucker

 

Zucker ist Gift! Und für Hunde noch mehr als für Menschen. Zucker in Hundefutter ist absolut verboten. Zucker schwächt  das Immunsystem und dies beginnt mit der Darmflora. Es entstehen Blähungen. Bakterien, Viren und Parasiten haben  leichtes Spiel. So wird der Hund anfällig für Krankheiten.

Der Zucker bringt keine für seine Verarbeitung notwendigen Ballaststoffe, Vitamine oder Mineralien mit, so dass ein Mangel daran entsteht.

Das Risiko für  Diabetes, Übergewicht und Hyperaktivität ist erhöht. Und  auch Hunde können nach Zucker süchtig werden.

 

  1.  Hundekuchen ohne Salz

Salz ist Gift! Denn das Salz, welches verarbeitet wird, hat mit dem naturbelassenen Steinsalz nichts mehr zu tun. Es enthält keine Mineralien mehr, nur noch Chemikalien, wie zum Beispiel Aluminiumhydroxid oder Kaliumhexacyanidferrat, Jod und Fluor. Heute sind schon sehr viele Menschen über die Toxizität dieser Stoffe informiert z.B. vom Deo-Skandal. Deshalb sollte man auch beim Hundekuchen näher hinschauen und die Inhaltsliste kontrollieren.

hundekuchen

hundekuchen


      

Wie gesund ist  Hundekuchen als Käseknochen?

 

QCHEFS Käseknochen bestehen nur aus Hüttenkäse, Buchweizen  (kein Getreide)Rapsöl, Kokosöl und sind frei von Getreide, Gluten, Zucker, Laktose, Salz und anderen Zusätzen.

Damit sind sie für jeden Hund geeignet, auch für Allergiker, Diabetiker, nierenkranke Hunde oder zur purinarmen Ernährung.

Es gibt 10 Sorten und man  muss nur noch das Lieblingsleckerli  finden, denn es gibt steinharte für die Knabberer oder die Gepufften für die Genußkauer.

Erfahren Sie mehr unter www.qchefsdental.de und probieren Sie es aus!   

 

Hundekuchen

Hundekuchen


Übrigens: Hier noch das „ Glücklichsein- Lebensrezept“ für Hund und Mensch:  

                   Die Zutaten dafür:

                                    5    kg    Gesundheit

                                    2,5 kg    Klugheit

                                    1    kg    Lebensfreude

                                    1    kg    Liebe

                                    2 EL       Humor  + 1 Prise  Frechheit

                                                    

Gemeinsam mit Ihrem Liebling wird es Ihnen gelingen!

 

Post a Comment