Hundeleckerlis aus Hüttenkäse Hundezahnpflege

Hundeleckerlis aus Hüttenkäse →putzen auch die Zähne!

Hundeleckerlis aus Hüttenkäse  – die Regale sind voll davon. Von Schweineohren bis  Hundedonats ist alles dabei.

Und jetzt noch eins aus Hüttenkäse- ist das wirklich nötig? Und ist Käse nicht eher schlecht, z.B. wegen der Laktose?  Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen: 


Warum Käseknochen Zähne putzen können?

Hundeleckerlis aus Hüttenkäse  – der große Unterschied zu  anderen Hundeleckerli  ist vor allem: der Käse neutralisiert die Bakterien. Alle kennen diesen Effekt von Omas Quarkwickeln bei Entzündungen oder Bronchitis. Doch die Wirkung  ist auch wissenschaftlich nachgewiesen.

Quark ist der Rohstoff des Käses und ist auf besondere Weise antibakteriell wirksam. Die guten Bakterien werden unterstützt und  die bösen  Bakterien neutralisiert. So können diese keinen Biofilm- Zahnbelag- bilden. Sogar Mundgeruch verschwindet und Zahnstein löst sich nach 2-3 Wochen. Die Zähne sind wieder sauber und glatt.

Zusätzlich remineralisiert das Calcium der Michproteine den Zahnschmelz.

Käseknochen sind eine  wirksame und artgerechte Zahnpflege  und lecker dazu.   

Hundeleckerlis aus Hüttenkäse Hundezahnpflege
Hundeleckerlis aus Hüttenkäse

 


Warum Hundeleckerlis aus Hüttenkäse Multitalente sind?

1.Rohknochen- oder Pansenersatz

Kombiniert man den Hüttenkäse  z.B. mit  Buchweizen (kein Getreide) oder Reis (kein Gluten) werden  dem Körper alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente  zur Verfügung  gestellt, die gebraucht werden, um gesund zu bleiben. Dazu gehören auch ungesättigte Fettsäuren. Die liefert das  Rapsöl.

Das hochwertige Milchprotein des Käses  enthält keine  Laktose- dafür aber alle esentiellen Aminosäuren. Weitere Bestandteile sind  Kokosöl und pflanzliches Glyzerin.

Mehr Inhaltstoffe gibt es nicht. Kein Zucker, Salz  und keine versteckten Zusätze.

Keine Lock, Farb- und Aromastoffe oder E- Nummern. Somit  sind   sie für Allergiker  sehr gut geeignet.

Hundeleckerlis aus Hüttenkäse Hundezahnpflege
Hundeleckerlis aus Hüttenkäse

2. Besondere Belohnung mit Käseknochen

Käse unterstützt genau wie Schokolade die Serotoninbildung im Gehirn. Serotonin ist nicht nur Wohlfühlhormon, sondern wichtig für alle Stoffwechselprozesse. Deshalb  wird Käse schon immer  auch beim Training von Begleit-und Jagdhunden eingesetzt. Gezielt wird der Glücklichmach- Effekt  genutzt. So weiß der Hund: „ Ich habe es besonders gut gemacht.“

3. Verschiedene Konsistenzen für Hundeleckerlis aus Hüttenkäse 

Hunde entscheiden sich sofort: steinhart  zum Knabbern oder gepufft  zum Kauen. Die Gepufften haben den Kaugummieffekt und beginnen zu kleben, wenn sie mit Speichel   benetzt werden. So müssen auch Schlinger kauen  und  Senioren   mit  weniger Beißkraft oder Zähnen können auch geniessen.      

Die Kauschlagen können von  Hunden mit Überbiss selbstständig gekaut werden. Aber sie sind auch tolle Trainingsleckerli, die geruchlos sind und nicht verderben. Mit einem 2 Fingerknick kann man sie in  Ministücke brechen.

Die QCHEFS Käseknochen lieben Hunde auf der ganzen Welt. In 37 Ländern sind auch Hundeführer und  Tierärzte begeisterte Fans.

Erfahren Sie mehr über Hundeleckerlis aus Hüttenkäse und testen Sie unter: www.qchefsdental.de

Einen Kommentar hinterlassen