Niereninsuffizienz Hund Ernährung Hundezahnpflege

Niereninsuffizienz Hund Ernährung → Wichtig: Phosphor!

Niereninsuffizienz Hund Ernährung – welche Gefahren gibt es und warum muss ich die Inhaltsliste auf Phosphat checken? Was ist der Unterschied zur Aufnahme von natürlichem Phosphor? Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse von Tierernährungsexperten  und Tipps vom Tierheilpraktiker:   


Wie verarbeitet  der Körper  das natürlich enthaltene Phosphor?

Der Körper braucht Phosphat essentiell für die Stoffwechselvorgänge und Knochensubstanz Muskelbewegungen. Aber bitte nur natürliches. Und das ist auch nicht gefährlich, denn nur  etwa 50 % des natürlichen Nahrungsphosphates werden resorbiert  und davon wiederum

70 %  über die Niere ausgeschieden. Der Rest wird über den Stuhl ausgeschieden.

Pflanzliches Phosphat wird am schlechtesten aufgenommen und man muss es eigentlich kaum beachten.


Warum sind so viele Hunde an Niereninsuffizienz erkrankt?

Niereninsuffizienz Hund Ernährung – 3 Stichwörter, deren bedeutender Zusammenhang  

schnell klar wird, denn oft ist die Niereninsuffizienz industriegemacht.

Der Teufelskreis beginnt so: Dem Hundefutter werden chemische Phosphatsalze als Stabilisator und Konservierungsstoff ( z.B. E 452 ) zugesetzt. Diese synthetischen Phosphate werden aber zu 90 % vom Körper aufgenommen.

Doch umso mehr chemische Phosphatsalze der Körper aufnimmt, umso weniger Phosphor kann die Niere ausleiten. Denn der  Calcium- Phosphatstoffwechsel wird gestört. Den Knochen wird Kalk entzogen und in den Nieren wird der Kalk vermehrt ablegt. Dieses Nierengewebe kann nicht mehr regeneriert werden und  der überschüssige Phosphor kann nicht mehr über die Nieren ausgeschieden werden.  


Wie erkenne ich synthetisches Phosphat?

Es hat sehr viele unterschiedliche Bezeichungen und dies mit der Absicht sie besser verstecken zu können. Polyphosphate, Phsphorsalze, anorganisches Phosphat sind nur

einige davon.

Die E- Nummern  sind   E 1410-  1414;  E 1442; E 338- 342; E450- 452;  E 442;  E 541 u.a.

Prüfen Sie die INCI Liste des Hundefutters. Besonders E 342 oder  auch Polyphosphate genannt, werden von der Industrie zugesetzt, damit alles lecker und konserviert ist.

Deshalb  ist es nicht nur wichtig, wieviel Phosphor im Futter ist, sondern auch, ob es natürlich oder synthetisch ist.

Und  nicht nur für Hunde mit Niereninsuffizienz sollten sie aus der Ernährung entfernt werden, sondern auch gesunde Hunde sollten davor schützt werden. So kann man eine Niereninsuffizienz verhindern und hinauszögern.    


Was gibt es für Erfahrungen zu Phosphatbinder?

 Beim Thema – Niereninsuffizienz Hunde Ernährung- sind Phosphatbinder oft eine Möglichkeit, eine Regulierung zu unterstützen.  

Phosphatbinder binden den Phosphor im Speichel. Keine  Aluminiumsalze verwenden,

denn die sind giftig. Ein guter Phosphatbinder ist. Caliciumcarbonat. Es  bindet Phosphat, bevor es im Magen-Darm aufgenommen werden kann. Das gebundene Phosphat besteht aus Nahrungsphosphaten ( Fleisch) und schon sezernierte ( in den Darm abgegebene Blutphosphate). So kann die Phosphatbilanz verbessert werden. Das wirkt sich positiv auf die Nierenfunktion aus und  verlängert  auch die Überlebenszeit.     

 Hinweis :

phosphorreich  – 60- 80 mg/kg Körpergewicht/ Tag

phosphorarm  –   15- 40 mg /kg Körpergewicht / Tag 

Niereninsuffizienz Hund Ernährung  Hundezahnpflege
Niereninsuffizienz Hund Ernährung

Wie kann das Calcium/ Phosphorverhältnis verbessert werden?

Fleisch verfügt über kein ausgewogenes Ca/ P- Verhältnis. Deshalb muss auch beim Barfen mit Caliciumspendern ausgeglichen werden. Beachten Sie: Rohknochen sind Phosphorbomben. 2 Löffel Quark täglich zum Futter geben- ist besser. Dieser enthält keine Laktose und liefert neben dem Calcium die notwendigen essentiellen Aminosäuren, damit das Fleisch besser verwertet werden kann.

Ein kluger Ersatz für die Rohknochen sind die Käseknochen. Die kann man nicht nur gut kauen, sondern auch gleich die Zähne putzen. Zusätzlich zum mechanischem Abrieb werden 80 % der Kariesbakterien neutralisiert. Mundgeruch ist weg und die Zähne aktiv geputzt. Dies beugt nicht nur dem Zahnstein vor, sondern löst ihn auch.

Übrigens: Die QCHEFS sind eine natürliche Nahrungsergänzung für Hunde mit natürlichem Calcium und Phosphor. 1 QCHEFS -Leckerli  abends genügt zum Zähneputzen. Es enthält 14 mg Phosphor. Mehr Infos dazu finden Sie  unter www.qchefsdental.de

 

Einen Kommentar hinterlassen