zahnstein-beim-hund-selbst-entfernen Hundezahnpflege

Zahnstein beim Hund selbst entfernen – mit Käseknochen!

Zahnstein beim Hund selbst entfernen- bisher gab es nur das eine oder andere Mittelchen und sogar  mit  chemischen Inhaltstoffen. Aber der Hund kann ja nicht ausspucken und  nimmt alles auf. Deshalb achten Sie auf die Inhaltsstoffe. Synthetische Zusätze oder sogar Tenside sind  allergieauslösend. Die bessere Alternative dazu ist  ein Algenpulver, das man über das Futter streut. Aber wie wäre es mit etwas, was Ihr Hund wirklich toll findet – z.B. seinem Lieblingsknochen  – der den Zahnstein löst und  dann auch dauerhaft verhindert? 


Warum ist es so wichtig, den Zahnstein beim Hund anfangs auch selbst zu entfernen?

Viele denken, dass es nur um  Kosmetik geht. Aber es ist ein ernstes gesundheitliches Problem. Denn genau wie beim Menschen   entwickelt sich durch die Ansiedlung von Bakterien eine gesundheitliche Belastung für den ganzen Körper. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Bakterien  über das Zahnfleisch  in die Blutbahn gelangen und dort Entzündungsprozesse an den Organen hervorrufen.

Alle dachten bisher, dass es massiver Anlagerungen bedarf, um Probleme zu verursachen. Aber dem ist nicht so. Auch kleinere Zahnfleischentzündung  oder Zahnfleischtaschen können die Eintrittsstelle der gefährlichen Bakterien in den Körper sein.   


Wie entsteht Zahnstein beim Hund und was ist gefährlich daran?

Auf den Zähnen, die nicht regelmäßig gereinigt werden, bleibt der Plaque- eine Schicht von lebenden und toten Bakterien, Futterresten und einem klebrigen Zwischenstoff, der von den Bakterien gebildet wird. Verbindet sich der Plaque mit Mineralien, entsteht der Zahnstein.  Zahnstein ist zuerst unsichtbar, weil er die Farbe der Zähne hat. Er bekommt erst später eine dunkle Farbe. Wenn Sie den Zahnstein erkennen, ist er meist schon älter. Und er kann sowohl unter, als auch über dem Zahnfleisch gebildet werden. Er  entsteht nicht nur auf der Wangenseite  der oberen Backenzähne, sondern auch auf der Zungenseite der unteren Schneidezähne. Und der Mundgeruch kommt nicht vom Zahnstein, sondern von den Entzündungsprozessen in der  Maulschleimhaut .Das Paradontium- das Stützgewebe, welches den Zahn verankert- entzündet sich. Je weiter sich die Zahnfleischentzündung  entwickelt bilden sich Zahntaschen und im schlimmsten Fall  verliert  der Hund  seine Zähne.  


Wie funktioniert das „ Zahnstein beim Hund selbst entfernen “   genau?

Zahnstein beim Hund selbst entfernen – nie war es einfacher und Ihr Hund findet es auch ganz toll, denn er darf dafür Käseknochen knabbern. Zum Prinzip des mechanischen Abriebs gibt es bei den Käseknochen zusätzlich einen  großen Unterschied zu allen anderen Kauknochen: der Käse neutralisiert  die Bakterien. So kann kein Zahnbelag mehr entstehen und der Zahnstein beginnt weich zu werden, so dass man ihn nach 2- 3 Wochen  entfernen kann. Ist kein Instrument dafür zur Hand, kann man auch eine Münze nehmen. Diese zuvor säubern und dann kann man ohne Verletzungsgefahr den Zahnstein abschaben.

zahnstein-beim-hund-selbst-entfernen  Hundezahnpflege
zahnstein-beim-hund-selbst-entfernen

Wie kann man nach der Entfernung des Zahnsteins die Neubildung dauerhaft verhindern?   

Ganz ohne Zähneputzen mit  Zahnbürste und Zahnpasta  und nur mit den QCHEFS Käseknochen, denn 1 Leckerli abends reicht aus, um die Zähne nachhaltig zu putzen. Nachhaltig deshalb, weil die gesamte  Maulflora neutralisiert wurde und nicht nur der Zahnbereich.

So kann sich kein Biofilm ( Zahnbelag ) bilden und die Zähne sind sauber und glatt. Das Calcium der Milchproteine  remineralisiert sogar den Zahnschmelz  zu 70 %. So können die Bakterien auch nicht anhaften. Verfärbungen  gehen zurück  und Mundgeruch ist kein Problem mehr. 

Übrigens:  QCHEFS Käseknochen sind eine optimale Nahrungsergänzung.

Sie enthalten nur 5 Superfoods –

30%  Hüttenkäse, Buchweizen ( kein Getreide) oder Reis , Rapsöl, Kokosöl .

Frei von Getreide, Gluten, Laktose, Zucker, Salz, Zusätzen.

Diese Rezeptur ist das Schonkostrezept für kranke Hunde und deshalb sind die Käseknochen auch für Allergiker, Diabetiker, nierenkranke Hunde und Pankreatitis geeignet.

Kalorienzählen ist nicht nötig, denn  1 Leckerli hat nur 5kcal. Erfahren Sie mehr über die QCHEFS Käseknochen  unter  www.qchefsdental.de  und finden Sie den neuen Lieblingsknochen für Ihren Hund.

Einen Kommentar hinterlassen