Zahnputzflocken

Zahnputzflocken → von Hund & Katz geliebt & sie wirken!

Zahnputzflocken – warum Ihr Liebling so verrückt danach ist? Der ständige Geruch in der Nase ist weg. Dieser Mundgeruch stört uns auch. Und mal ehrlich: Nur deswegen haben wir mal probiert, ob QCHEFS sein Versprechen hält. Doch für unsere Tiere ist er ein echtes Problem:

 

Warum Mundgeruch nicht in die Welt von Supernasen gehört?  

1. Jacobson Organ der Tiere gehört zu den wichtigsten Riechorganen. Es ist direkt hinter den Schneidezähnen des Oberkiefers. Beim Menschen verkümmert – erleichtert es dem Tier das Wittern von Gerüchen.

Unvorstellbar: Ständig nur der eigene Mundgeruch – den man riechen muss! Tiere erhalten viele wichtige Informationen über die Nase – wenn die Zähne sauber sind. Das sollte uns zu denken geben!

2. Ungestörtes Bakterienwachstum im Mund belastet den ganzen Organismus. Heute wissen wir, dass beim Schlucken die Bakterien in den Darm gelangen. Dort verursachen sie wieder neue Entzündungen. Dabei reden wir nicht den anderen Zahnproblemen, die noch hinzukommen. Nur auf dicken Zahnstein wird geachtet. Keiner zu sehen – dann ist alles ist gut? Leider nicht. Wir sollten wissen: Zahnstein bildet sich in 2 Wochen. Bakterien bauen ihn wie ihre Festung. Sie wohnen daran. Weil sie sich gut festhalten und verstecken können. Und sie vermehren sich darauf  viel schneller. Anfangs hat Zahnstein die Farbe der Zähne. So ist er unsichtbar. Erst wenn er dick und braun ist – sollte er entfernen werden. Das machen wir schon seit 1000 Jahren so. Doch die Bakterien haben da schon lange ihre Arbeit getan. Das darf nicht mehr so sein. Mit Zahnputzflocken putzen heute alle Hunde und Katzen artgerecht und alltagstauglich ihre Zähne – ohne Nebenwirkungen.

Zahnputzflocken

Wie die Zahnputzflocken die Zahnpflege verändern?

1. Nur gegen Symptome ist vorbei. Die Ursache muss weg. Natürlich antibakterielle Peptide stoppen das Vermehren der Bakterien. Sind die Bakterien weg, löst sich auch das versteinerte Bakteriengeflecht – der Zahnstein.
Genial einfach! – doch so einfach war es dann doch nicht.  Als Wissenschaftler feststellten, dass spezielle Peptide Biofilme lösen können, dachte man auch an die Biofilme im Mund. Und diesmal sollte die neue Zahnpflege zuerst für die Tiere sein. Es dauerte noch 10 Jahre- bis die optimale Vitalstoffkombination gefunden und der schonende Fertigungsprozess entwickelt wurde. Doch es hat sich gelohnt. Heute putzen Tiere mit Zahnputzflocken ihre Zähne selbst. Und sie achten genau darauf – dass es Frauchen nicht vergisst. Sie finden es toll- endlich ein echtes Familienmitglied zu sein.

Konkrete Antwort auf Ihre Frage!

 

Zahnputzflocken – IntensivRezept-  selber machen!

Fürs Zahnstein weg:  1 Tüte Zahnputzflocken 1: 1 mit kaltgepresstem BIOKokosöl mischen. Mit Laurinsäure unterstützt es die natürlich antibakterielle Wirkung. Durch leichtes Erwärmen ist es flüssig und gut mischbar. Die Paste in der Plastikbox ist haltbar – bis sie leer ist. Sie kann -muss aber nicht-  in den Kühlschrank. Je nach Gewicht Ihres Hundes 1,5 – 3 TL abends als Nachtisch zum Aufschlecken.
Zahnputzflocken sind auch mischbar: mit Wasser, Quark, Hüttenkäse,
Joghurt, Snackpaste, Futter oder der Lieblingsleckerei.
https://www.qchefsdental.de/product/zahnputzflocken

Übrigens: Wie füttert man Zahnputzflocken am besten? 

Übers ganze Nassfutter verteilt – werden sie leider verschluckt.
Intensiver wirken sie als Schlusshäppchen:
1.
auf den feuchten Napfboden streuen – dann Futter drauf. Dann ist auch der Napf schön sauber geleckt.
2. auch unter 1 – 2 TL Futter mischbar! Ausreichend im Mund verteilt – kann es wirken.

Wann  darf mein Tier trinken? – bitte großen Durst beim Füttern löschen. Angefeuchtet oder gemischt – verteilen sich Zahnputzflocken besser. Dann: Gern noch trinken!

Wie unterstützt man das Zahnsteinlösen?

Bei viel Zahnstein oder Entzündungen für 4 -6 Wochen – die doppelte QCHEFS Ration. Schneller geht es auch mit 2 x tägl. nach der Fütterung.

Löst sich der Zahnstein? bitte immer mal wieder mit Fingernagel kratzen. Schneller löst er sich – wenn man mit Fingerling, Zahnbürste oder Kauwerk unterstützt. So kann man punktuell mit Fingerling nacharbeiten: https://www.youtube.com/watch?v=HK2Sc_WpWMk

Übrigens: Wir laden Sie sehr gern ein: In die große QCHEFS Familie- endlich gesunden Zähne! Mehr interessantes finden Sie unter www.qchefsdental.de #missiontierzähne hilft -neues Wissen weiterzugeben. Dankeschön fürs Mitmachen. Und ich freue mich auf Ihre Erfahrungen.

Vielen Dank.
Ihre Anke Domaske
Mikrobiologin & Zahnputzexpertin

Einen Kommentar hinterlassen