Image Alt

QCHEFS Käse - endlich gesunde Zähne!

 / Katze  / Zahnprobleme Katze → wie Sie einfach das Richtige tun!
Zahnprobleme Katze

Zahnprobleme Katze → wie Sie einfach das Richtige tun!

Zahnprobleme Katze – keine zu erkennen? – nur etwas hat sich verändert: Mundgeruch, weniger Fressen, das Putzen oder Miauen! In jedem Falle sollten Sie zum Tierarzt gehen. Egal: Zahnschmerzen tun der Katze genauso weh – wie uns Menschen. Sie verstecken es nur immer gut. Deshalb leiden Katzen oft sehr lange. Zahnprobleme bei Katzen schreiten schnell voran. Meist sind dann drastische Maßnahmen – wie Narkose, Kortison und Antibiotika nötig. Damit belasten starke Nebenwirkungen den Organismus. Ihr Tierarzt hilft – aber auch wir Katzenmenschen können lindern oder auch vorbeugen. Hier der schonende Weg zum Gesundsein!

Warum jeder über Zahnprobleme seiner Katze berichten kann?

Eine wahre Geschichte:
Nachbars Katze schlich oft im Garten umher. Sie besuchte mich manchmal auf meiner Terrasse. Sie war irgendwie unnahbar. Und sie tat so, als wäre ich nicht da. Eines Tages sah ich, wie sie die Zunge herausstreckte und stark speichelte. Das sieht nicht gut aus, dachte ich. Meine Nachbarin erzählte mir 3 Tage später vom Tierarztbesuch mit Schreckdiagnose Stomatitis: Den Grund für die Entzündung kennt man nicht. In 8 von 10 Fällen müssen die Zähne entfernt werden. Der Zustand der Zähne ist noch gut, weil früh entdeckt. Also erst mal Kortison. Aber es unterdrückt auch das Immunsystem. Doch sie braucht jetzt eine starke Immunabwehr, sonst geht die Entzündung nicht weg. Und sie frisst ja kaum.

Was kann ich nur tun?

Hunderttausende dieser Geschichten passieren so täglich neu. Denn 80 % aller Katzen haben Zahnprobleme und das nicht erst- wenn sie alt sind. Schuld daran ist veränderte Genetik durch Züchtung und auch das Lebensumfeld. Leider kann man das nicht so einfach verändern. Also müssen wir  etwas verändern: Weil wir Menschen auch fürs Gesundsein unserer Tiere gerade stehen. Mit neuer Wissenschaft und Technik sind solche Probleme lösbar.

Chance für neue Zahnpflege:   

Als junge Mikrobiologin forschte ich an Rezepten für Materialien. Neu: Unter bestimmten Bedingungen bleibt die natürlich antibakterielle Wirkung erhalten. Bakterien vermehren sich nicht mehr. Ich arbeitete mit Zahnärzten an dieser Problematik weiter. Forschung und Entwicklung dauerte über 10 Jahre. Heute putzen Katzen weltweit ihre Zähne mit neuer Tierzahnpflege.

Zahnprobleme Katze

Das Ende der Geschichte: 

Nachbars Katze bekam eine große Tüte Zahnputzflocken zum Aufschlecken. Sie war bald wieder gesund. Wir sind schon lange gute Freunde. Immer noch besucht sie mich bei ihrem Streifzug im Garten.

Wie Zahnputzflocken < Zahnproblemen Katze > vorbeugt! 

Sie hemmen das Wachstum von Biofilmen im Mund unserer Tiere. Hüttenkäse mit speziellen Peptiden stoppt die Bakterien. Sie haften sich an ihre Zellwände. Zuerst ist Mundgeruch und Zahnbelag weg. Nach einiger Zeit löst sich der Zahnstein. Entzündungen gehen zurück. Und das Beste: Man kann gut vorbeugen. Ihre Katze schleckt 1/2 TL Zahnputzflocken als Nachtisch.

Konkrete Antwort auf Ihre Frage:

Was bedeutet Zähneknirschen bei Katzen?

Zähneknirschen bei Katzen ist der Hinweis auf ein Zahnproblem. Unbedingt vom Tierarzt die Zähne kontrollieren lassen.

Auf den Punkt gebracht:
Zahnprobleme Katze

Nach dem Tierarztbesuch lindern natürlich antibakterielle Peptide Entzündungen. Endlich gesunde Zähne mit Zahnputzflocken. Die Zähne sind sauber und die Mundflora in Balance.

Übrigens: Alles über Zahnputzflocken finden Sie unter www.qchefsdental.de

Hier ist unser Video dazu: Youtube
Wie Katzen Käse noch gern fressen! – hier gibt es tolle und gesunde Leckereien dazu – die mal auch schnell mal selber zaubern kann: www.qchefs-dental.de

#missiontierzähne verbreitet neues Gesundheitswissen für unsere Tiere. Helfen Sie bitte mit: Nur 1 Klick an Ihren besten Tierfreund.

Vielen Dank.
Ich freue mich auf Ihre Erfahrungen.
Ihre Anke Domaske
Mikrobiologin

Post a Comment