Image Alt

QCHEFS Käse - endlich gesunde Zähne!

Stärkung des Immunsystems bei Junghunden

Stärkung des Immunsystems bei Junghunden → so einfach!

Stärkung des Immunsystems bei Junghunden – reicht gutes Futter denn nicht aus?
Wofür ist das denn wichtig? Diese Fragen stellt sich jeder Hundemensch stellt. Das Immunsystem des Welpen aufbauen: Es wird bisher viel zu wenig beachtet. Doch es ist die Basis fürs Gesundsein. Was man alles bewirkt oder sich erspart – hier erfahren Sie es!

Warum man das Immunsystems bei Junghunden unterstützen muss?

Der Welpen ist bei der Geburt nur mit wenigen Antikörpern ausgestattet. Mit der Muttermilch wird die Immunabwehr immer stärker. Doch es dauert bis zum Erwachsen sein – bis das Immunsystem vollständig ausgebildet ist. Krankheitserreger – Viren – und Bakterien warten aber nicht so lange. Auch Stress hat Einfluss auf die Abwehrkräfte des jungen Hundes. Das Immunsystem bei Junghunden wird hier besonders gefordert:
Entwurmen und Impfen:  In dieser Zeit muss das Immunsystem die Belastung durch die Medikamente verarbeiten. Die Darmflora wird zwar nicht direkt beeinträchtigt. Doch die guten Darmbakterien ziehen sich zurück und die Krankmacher können sich leichter ausbreiten.
Zahnwechsel: Den engsten Kontakt zur Außenwelt hat die Mundhöhle. Der Zahnwechsel ist eine wichtige Zeit. Die vielfältigen Mikroorganismen müssen in Balance bleiben. Das ist Basis fürs Gesundsein. Ist sie gestört – haben Krankmacher ein leichtes Spiel. Noch immer ist unser Immunsystem – auch bei Junghunden – voller Geheimnisse. Was hat die Wissenschaft Neues dazu herausgefunden?

Wie man das Immunsystem der Welpen stärken und unterstützen kann?

Ernährung und Immunsystem bedingen sich wechselseitig. Alle Nährstoffe sind für den Erhalt von Strukturen und Funktion der Zellen wichtig. Für den Stoffwechsel muss man Peptide, Lipide, Vitamine, Mineralien zuführen.
Besonders wichtig fürs Immunsystem der Welpen sind:
1. Essentielle Aminosäuren
2. Naturvitamine
3. Mineralien
Gutes Futter ist wichtig. Es sollte alles drin sein – was der Organismus braucht. Leider wird es oft bei hohen Temperaturen hergestellt. Zum Beispiel ist Vitamin K1 essentiell fürs Blutbilden. Doch es ist auch hitzeempfindlich. Oder das Blutbild des Hundes zeigt einen Mangel an Kupfer und Mangan. Gesundes Ergänzen ist eine Lösung. Und die Wissenschaft hat sich dazu etwas einfallen lassen. Unter der Maßgabe – Natur besser zu nutzen- wurde eine Vitalstoffmischung nach neuem Wissensstand zusammengestellt. Und sie ist einer wichtigen Funktion ausgestattet: Natürlich antibakteriell Peptide im Hüttenkäse gegen Mundbakterien. So wird das Immunsystem an der Stelle zusätzlich unterstützt – wo es am stärksten kämpfen muss. Doch wie geht das genau?

Stärkung des Immunsystems bei Junghunden

Wie Zahnputzkäse die Immunabwehr schon bei Junghunden stärkt?

Das Reduzieren der Mundbakterien ist nicht nur beim Zahnwechsel wichtig. Paradontitis ist auch bei Hunden keine Frage des Alters – sondern spezieller Bakterienstämme im Mund. Zwar braucht es mehrere Faktoren für den Ausbruch aggressiver Paradontitis. Doch es gibt dafür eine genetische Veranlagung. Sie kann sogar schon im Milchgebiss auftreten – ist schmerzhaft und therapieresistent. Das ist nur ein Grund – um bei Junghunden die Mundflora in Balance zu halten. Doch wie geht das einfach? Wissenschaftler haben den Zahnputzkäse entwickelt: Natürlich antibakterielle Peptide im Hüttenkäse haften an den Zellwänden der Bakterien. Sie können sich nicht mehr vermehren. Diese Wirkung nutzen die Menschen schon immer. Jeder kennt Omas Quarkwickel gegen Entzündungen. Jetzt reduzieren wir auch noch die Plaquebakterien im Mund der Tiere.
Dank der Arbeit von Forschern und Ingenieuren: NUR Natur – ohne Nebenwirkungen! Diese Bakterien  sind nicht nur Ursache für Zahnprobleme – sondern auch für Grunderkrankungen – wie Diabestes. Deshalb ist Zahnputzkäse einfach – fürs Gesundsein.

Übrigens: Für Welpen und Junghunde sind Käseknochen steinhart und zum Knabbern.
Nach dem Anweichen mit dem Speichel muss er mit den Zähnchen abgetragen werden:
Das findet Ihre Fellnase super! Ohne Sorge: Er ist nicht durchbeißbar und zahnschonend.
Und die Mundflora ist im Gleichgewicht.

Beim Zahnwechsel: Aus dem Eisfach schwellen sie das Zahnfleisch ab. Es wird weich – der Juckreiz ist weg und die Zähnchen kommen leichter durch.
Mehr dazu finden Sie unter www.qchefsdental.de
Antwort auf Ihre Fragen finden Sie auch unter: https://www.qchefsdental.de/blog
Über Welpen Zahnpflege haben wir ein YouTubeVideo für Sie: Youtube
Freue mich auf Ihr Feedback. Vielen Dank.
Ihre Anke Domaske
Mikrobiologin

Füge deine Bewertung hinzu