zähneputzen beim hund

Zähneputzen beim Hund → wie es ohne Bürste besser geht!

Zähneputzen beim Hund – innovativ und entsprechend dem Stand der Wissenschaft ist heute ganz ohne Nebenwirkungen und Zahnbürste. Hier erfahren Sie, wie einfach und artgerecht es ist. Doch das Wichtigste: Plaquebakterien können sich nicht mehr vermehren und die Zähne sind dauerhaft sauber. Das ist die Basis fürs lebenslange Gesundsein!

Warum  der Goldstandard  – Zähneputzen beim Hund – bisher die Zahnbürste war?

Zähneputzen beim Hund:  1. Mit Algen –  aber dafür braucht man zu viel davon. Der Hund darf nur 0,0002 g Jod pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen. Mit dieser Zahnreinigung wurde in kurzer Zeit eine Krankheit geschaffen, die bisher bei Hunden sehr selten war – die Schilddrüsenüberfunktion. 2. Synthetischer Phosphor im Dentalfutter – soll Calcium binden. Doch das belastet die Nieren bis zur Niereninsuffizienz. 3. Zähne mit der Bürste reinigen  – war aus Sicht der Tierärzte dann doch das kleinere Übel .  Aber selbst Tierarztstudien stellten fest:  die Hälfte der Hundemenschen beenden  das Putzen mit der Bürste nach 6 Wochen. Die andere Hälfte versucht es nicht einmal. Dies ist aber unbedeutend, denn auch die Zahnbürste ist gegen Plaquebakterien machtlos!  Sie sind  als Ursache für alle Entzündungen im Mund und im ganzen Körper bestätigt. Ganz ungehindert konnten sie bisher  großen Schaden  anrichten. 80 % aller Hunde haben Zahnprobleme. Es ist wirklich toll, dass die Wissenschaft einen Weg gefunden hat, Plaquebakterien unschädlich zu machen.

Warum das Zähneputzen beim Hund  heute artgerecht und wirksam ist?

Was Ihr Hund am liebsten mag- einen Käseknochen!  Dieser  funktioniert aber  nicht nur über den mechanischen Abrieb. Die Zahnreinigung  erfolgt  über  die natürlich antibakterielle Wirkung des Hüttenkäse.  Ein Peptidkomplex  haftet an die Zellwände der Bakterien an. So können sie sich nicht mehr vermehren. Keine  Plaquebakterien bedeutet  auch  Zahnstein weg. Zusätzlich  wird der Zahnschmelz remineralisiert und geglättet. Dauerhaft saubere Zähne sind  eine gute Basis fürs lebenslange Gesundsein!

zähneputzen beim hund
zähneputzen beim hund

Zähneputzen beim Hund – wie geht das mit QCHEFS Käse ganz konkret? 

Jeder Hund kann mit QCHEFS Käse  Zähne putzen. Mit 2 Leckerli  beugt  ein mittelgroßer Hund  Zahnstein vor . Für  Zahnstein  lösen, gibt man das  Doppelte der  QCHEFS Ration. Nach Schonkost-Rezept gefertigt,  ist er auch für  kranke Hunde  oder Allergiker geeignet. Die Inhaltsstoffe sind 30 % Hüttenkäse, Buchweizen (kein Getreide), Rapsöl und Biokokosöl.

Übrigens:  Es war einmal! – Kauknochen dürfen knuspern  und müssen nicht mehr  weich sein! QCHEFS Käseknochen haben einzigartige Konsistenzen – gepufft oder  steinhart!  Erfahren Sie mehr dazu unter   www.qchefs-dental.de  und www.qchefsdental.de – auch http://www.instagram.com/qchefs oder  www.facebook.com/qchefs 

Gern beantworte ich Ihre Fragen. Ich bin gespannt auf  Ihr Feedback.

Ihre Anke Domaske     

Mikrobiologin & QCHEFS Founder         

Einen Kommentar hinterlassen